#1803 Capsumel

…der dritte und letzte Ansatz vor dem Irlandaufenthalt soll ein leichter Capsumel werden. Capsumel bedeutet, dass in diesem Ansatz Chilis verwendet werden (Capsaicin ist die Substanz, die den Eindruck von Schärfe auslößt). Dafür wird zuerst ein leichter Met hergestellt und anschießend ein Extrakt aus Chilis. Dies hat den Vorteil, dass man leichter den gewünschten Grad an Schärfe und Chiliaroma einstellen kann, ohne gleich einen ganzen Ansatz zu riskieren.

Rezept:
Das Grundrezept für den Met entspricht dem #1801 Session Met
16,1L Wasser
2,9Kg Honig
Hefenahrung nach Anweisung für Wein
1Pk Safale US-05

Mit etwa 10,8°P wurde dieser Ansatz bei 20°C Raumtemperatur angestellt.

Wenn die Gärung abgeschlossen ist, werden Chilis gewaschen, kleingeschnitten und anschließend mit einem neutralen hochprozentigen Getränk wie Vodka übergossen, so dass sie vollständig bedeckt sind. Die Aromastoffe und das Capsaicin gehen mit der Zeit im Alkohol in Lösung und nach etwa einer Woche werde ich ein paar hundert Milliliter Met abmessen und vorsichtig Teile des Extrakts beigeben. Schlussendlich wird hochskaliert und die Errechnete Menge des Extrakts zum Rest des Mets ins Keg gegeben.
Ich werde vermutlich Rawit Chilis verwenden, da sie einfach zu erhalten sind. Eventuell entscheide ich mich da aber bis es soweit ist auch noch um.

Ein paar interessante Links zum arbeiten mit Chilis:

http://www.homebrewing.com/articles/chile-beer/
http://blog.mrbeer.com/brew-chile-peppers/

#1802 Kirsch-Melomel

…als zweiter der drei Ansätze vor dem Irlandaufenthalt habe ich mich für einen, für Met leichten, Ansatz entschieden. Mit nur 18°P sind nur ca 9% Volumenalkohol zu erwarten. Da ich leider auf die Schnelle nicht an große Mengen Kirschen herankam, wurde das Wasser kurzerhand komplett durch Kirschnektar ersetzt (50% Fruchtgehalt war leider das höchste, was der Supermarkt um die Ecke zu bieten hatte). Naja, sicher nicht optimal fürs Aroma, aber dennoch einen Versuch wert.

Rezept:
17L Kirschnektar
2,3Kg Honig
Hefenahrung nach Anweisung für Wein
1Pk Kitzinger Portweinhefe

Mit 18°P wurde der Met bei einer Raumtemperatur von 20°C angestellt.

#1801 Session Mead

Das Jahr 2018 wird mit drei Metansätzen begonnen, da ich einige Monate in Irland unterwegs bin und daher nicht dazu komme, zuhause zu brauen. Während des Aufenthalts bekommt die Hefe dann genügend Zeit ordentlich durchzugären und schon mal mit der Reifung zu beginnen. Ich hoffe, dass sie dabei noch nicht frühzeitig mit der autolysiert, bevor ich zurück komme um die Ansätze von der Hefe zu nehmen. Die verwendete Honigsorte ist bei allen dreien die selbe, da ich davon noch ein paar Kilo da hatte und auch froh war sie zu verarbeiten bevor es wieder warm wird. Dabei handelt es sich um den selben Frühlingshonig, der auch beim #1714 Rubamel zum Einsatz kam.

Bei diesem Ansatz wollte ich einen Met machen, den man zum Beispiel wie einen normalen Cider trinken kann. Er soll also um die 4-5% Alkohol und und ansprechende Karbonisierung haben. Dementsprechend habe ich dem Ansatz nur so viel Honig beigegeben, bis die Stammwürze etwa 11°P war. Da mir der Charakter meines Ciders gefiel, habe ich in diesem Fall ebenfalls auf die Safale US-05 Hefe zurückgegriffen anstelle einer Weinhefe. Konkret sah das ganze aus wie folgt:

Rezept
Für ca 19L (damit 1L im Gärfass zurückbleiben kann und trotzdem ein 18L Keg befüllt werden kann)
ca. 16,1L Wasser
ca. 2,9kg Honig
Hefenahrung nach Anweisung für Wein
1Pk Safale US-05

Der Met wurde mit ca 10,8°P bei 20°C Zimmertemperatur angestellt.
Geplant ist ausserdem ihn mit ca 6-6,5g CO2 pro Liter zu karbonisieren und so ein erfrischendes Getränk zu bereiten.